Alle Arbeiten wurden mit eigenen Kräften erledigt. Einige Mitglieder taten sich dabei durch selbstlosen Einsatz hervor. Ihnen gebührt besonderer Dank.

Ursprünglich endete die Straße „An der Radrennbahn“ (früher: Hochuferstraße) an unserem Platz. In der zweiten Hälfte 1974 wurde diese Straße weitergeführt bis zur Herzogenriedstraße, 1977 dann nochmals verbreitert. Wir verloren dadurch einige Meter von unserem Platz, erhielten aber als Ausgleich auf der Gegenseite einen entsprechenden Streifen. Für die Versetzung der Bäume und Büsche sorgte das Grünflächenamt.

Mit Stolz kann der Verein behaupten, immer wieder hervorragende Kynologen hervorgebracht zu haben. Unser Verein ist Gründungsmitglied des heutigen swhv, unsere Mitglieder waren maßgeblich am Aufbau dieses Verbandes beteiligt. Am bekanntesten waren:

Walter Hartmann . 1923 trat er unserem Verein bei. Er war von 1932 bis 1967 Leistungsrichter und von 1951 bis 1959 Leistungsrichterobmann des WBDV, heute swhv. Kurze Zeit sogar Leistungsrichterobmann der VLDG (Vorläufer des Dt. Hundesportverbandes).

Unser langjähriger Vorsitzender Heinrich Bothner , er war 3 Jahre 2. Vorsitzender des WBDV (Württemberg-Badischer Dressurverband – heute swhv – Südwestdeutscher Hundesportverband).

Harro Reuter , der über 40 Jahre Kreisgruppenvorsitzender und im swhv als Obmann für Ausbildung und Sport, später Leistungsrichterobmann tätig war.

1984 übernahm die „Jugend“ die Vereinsführung: Peter Kaspar als 1. Vorsitzender und Ida Bauer wurde 2. Vorsitzende. Nach einem ersten Gehversuch mit dem 75jährigen Jubiläum wagte man sich an die Organisation von großen Hundesportveranstaltungen heran.